Einblicke in das Projekt “Schülerinnen und Schüler helfen Schülerinnen und Schülern im Fach Deutsch”

individuelle Förderung einmal anders:

Um die unterschiedlichen Angebote zur individuellen Förderung an der Erich-Fried-Gesamtschule noch zu bereichern, wurde das Projekt “Schülerinnen und Schüler helfen Schülerinnen und Schülern im Fach Deutsch” eingeführt.

Im Rahmen dieser Schülerhilfe wird eine Win-Win-Situation geschaffen: Während Schülerinnen und Schüler des
8. Jahrgangs die Möglichkeit erhalten in Kleingruppen mehr Sicherheit im Fach Deutsch zu gewinnen, werden Oberstufenschülerinnen und -schüler besonders gefordert und können als Tutoren ihre Stärken weiter ausbauen. Die Schülerhilfe findet in den Räumen der Schule außerhalb des regulären Unterrichts in Zusammenarbeit mit den Fachlehrerinnen und -lehrern statt.

In diesem Jahr nahmen an dem Projekt, das auf freiwilliger Basis beruht und von dem Förderverein der Erich-Fried-Gesamtschule unterstützt wird, 36 Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs sowie 16 Oberstufenschülerinnen und –schüler teil.

(R. Remen, Deutsch- u. Spanischlehrerin)
SchuelerhelfenSchuelern1

Projekteinblicke aus der Perspektive einer Oberstufenschülerin

Ein Beitrag von Jennifer D. (11. Jahrgang)

Im Rahmen des von Frau Remen organisierten Projekts “Schülerinnen und Schüler helfen Schülerinnen und Schülern” meldeten sich einige Schüler aus dem 11. Jahrgang freiwillig um Achtklässlern eine Lernunterstützung in dem Fach Deutsch zu sein.

Einige interessierte 11er-Schüler erklärten sich bereit für einen Zeitraum von 6 Wochen in die Rolle eines Tutors zu schlüpfen und jüngeren Schülern, die sich ebenfalls freiwillig gemeldet hatten, im Bereich Deutsch Rede und Antwort zu stehen.

Die Schüler der 8ten Klasse sollten durch ihre Tutoren zusätzlich auf die Lernstandserhebungen vorbereitet werden, eine Hilfestellung bei Hausaufgaben erhalten und die Möglichkeit haben, Fragen rund um Rechtschreibung und Grammatik stellen zu können. Jedem Tutor wurden 2 oder 3 Schüler zugeordnet. Beide Seiten waren zu Beginn sicher etwas aufgeregt und hatten viele Erwartungen. Die Tutoren mussten jede anstehende Stunde selbstständig vorbereiten, aber auch auf Wünsche der Schüler eingehen.

Es war interessant in die Rolle eines Lehrers zu schlüpfen, Förderstunden zu gestalten, Arbeitsblätter zu erstellen und jüngeren Schülern zu helfen. Zudem haben auch die Tutoren von dem Projekt profitiert: Sie erhalten einen Zeugniseintrag, konnten ihr Taschengeld etwas aufbessern und natürlich war die Aktion mit viel Spaß verbunden.

SchuelerhelfenSchuelern2

Aus der Perspektive von zwei Achtklässlern

Ein Beitrag von Philip W. und Marvin L. (Klasse 8.4)

Bei dem Projekt “Schülerinnen und Schüler helfen Schülerinnen und Schülern” geht es darum, dass Oberstufenschüler mit jüngeren Schülern aus der 8. Klasse für das Fach Deutsch üben. Zu dem Projekt meldete man sich freiwillig an.

Das Projekt war immer dienstags in der 8. Stunde nach dem Unterricht. Wir trafen uns sechs Mal und haben für jede Stunde 1,- Euro Selbstkostenbeitrag bezahlt. Wir übten in unsere Gruppe z. B. die Groß- und Kleinschreibung, die Kommasetzung, den Konjunktiv und Wörter mit “s”, “ss” oder “ß”. Vor allem lernten wir, wann man “das” und wann “dass” schreibt. Nachdem wir Arbeitsblätter bearbeitet hatten, wurden sie gemeinsam kontrolliert und der Oberstufenschüler erklärte dann genau, wie es richtig gemacht wird.

Wir fanden gut, dass viele Themen noch einmal wiederholen wurden. Wir würden das Projekt für die nächsten 8-Klässler empfehlen, denn man kann sich so in Deutsch verbessern und hat eine gute Vorbereitung auf die Lernstandserhebung. Außerdem kann man sich besser für den E-Kurs qualifizieren.

SchuelerhelfenSchuelern3