Wupperverband

Unser Kooperationspartner Wupperverband

Branche: Wasserwirtschaftsverband, Körperschaft des öffentlichen Rechts

Profil des Unternehmens:

Der Wupperverband ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Er wurde 1930 gegründet mit der Zielsetzung, die wasserwirtschaftlichen Aufgaben im 814 km² großen Einzugsgebiet der Wupper über kommunale Grenzen hinweg zu erfüllen. Die gesetzlichen Aufgaben des Verbandes sind Abwasserreinigung mit Klärschlammentsorgung, Hochwasserschutz, Niedrigwasseraufhöhung, Trinkwasserbereitstellung sowie Unterhaltung, Renaturierung und ökologische Entwicklung der Flüsse und Bäche.
Seine Verbandsmitglieder sind Städte und Gemeinden, Kreise, Wasserversorgungsunternehmen, Industrie sowie Gewerbe im Wuppergebiet.
Gebäude Wupperverband

In den letzten Jahren hat der Wupperverband sich zunehmend zum Flussgebietsmanager entwickelt, die Zusammenarbeit mit den Wasserakteuren (z. B. Kommunen, Industrie, Landwirtschaft, Fischerei) intensiviert und sich für den Austausch von Informationen und für die Nutzung von Synergien eingesetzt. Dies zeigt sich auch in der Entwicklung zum Dienstleister für seine Verbandsmitglieder.

Einzugsgebiet des Wupperverbandes:
Talsperrenkarte

Gründungsdatum: 08.01.1930

Beschäftigte: ca. 350 plus Trainees, Auszubildende, Praktikanten

Besondere Schwerpunkte / Aktivitäten im Unternehmen im Bereich Nachhaltigkeit:
Der Wupperverband hat sich aus seiner Aufgabenstellung der Flussgebietsbewirtschaftung der Nachhaltigkeit besonders verpflichtet. Seine Leitbilder sind:

  • Nachhaltiger Umweltschutz im Einzugsgebiet der Wupper bei vertretbaren Kosten und Schonung der Ressourcen
  • Ausgleich zwischen ökonomischen und ökologischen Anforderungen
  • Förderung des Umweltbewusstseins
  • Effiziente Erbringung der Leistungen
  • Schaffung der Akzeptanz des Wupperverbandes als kompetentes Unternehmen für seine Mitglieder und bei der Bevölkerung
  • Partnerschaftliche Zusammenarbeit und Sensibilität für die Belange der Mitglieder des Wupperverbandes
  • Wahrnehmung der sozialen Verantwortung

Zu KURS 21:

Wie viele Mitarbeiter haben sich bei den Lernpartnerschaften bzw. sind bei den Lernpartnerschaften beteiligt?
2 – 6 Mitarbeiter/innen, je nach Thema

Wie viele Ausbildungsplätze gibt es im Unternehmen?
Ca. 20 Ausbildungsplätze

Welche Aktivitäten zu KURS 21 sind abgelaufen? Welche Aktivitäten sind in Planung?
Der Kooperationsvertrag mit der Erich-Fried-Gesamtschule in Wuppertal-Ronsdorf beinhaltet die Behandlung von Themen in unterschiedlichen Bereichen wie

  • Naturwissenschaften (z.B. Wasseranalytik)
  • Technik (Wasserkraftwerk)
  • Biologie, Erdkunde (Ökosystem Bach, Talsperre)

Das Projekt “Bau einer Wasserkraftanlage an der Ronsdorfer Talsperre” wird voraussichtlich im März abgeschlossen und vorgestellt.

Ob und in wie weit werden Auszubildende mit bei KURS 21 einbezogen? Werden die Module verwendet?
Zurzeit sind keine Auszubildenden in die Kooperation einbezogen.